Veränderungen mit System wirksam umsetzen

In Teams und bereichsübergreifenden Projekten ist es oft schwierig, einen Interessenausgleich zwischen allen Beteiligten zu erzielen. Offene oder verdeckte Konflikte erschweren eine Klärung der Sachlage.

Teams und mit ihnen Führungskräfte geraten durch Interessenkonflikte, Macht- und Positionskämpfe und auch durch Ängste schnell in eine Krise. Dies führt zu einem Auf- und Verschieben von Entscheidungen, zu nicht zu Ende gedachten Alternativen bzw. Optionen und zu nicht schlüssigen Entscheidungen. Erzielt werden daher oft nur Lösungen mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner, die von Führungskräften gegen Widerstände durchgesetzt werden müssen.

So verliert Teamarbeit ihren Sinn, die bestmögliche Lösung für den Auftraggeber bzw. Kunden erzielen zu wollen.

Die Auswirkungen sind gravierend: Die Qualität und Produktivität der Arbeit sinkt, Kunden gehen verloren, das Teamklima verschlechtert sich, die Mitarbeiterfluktuation steigt, LeistungsträgerInnen kündigen innnerlich oder lehnen eine Leitungsfunktion ab, potentielle Mitarbeiter springen aufgrund von Recherchen im Betriebsumfeld ab. Gerade die Generation Y setzt stark auf den Faktor "Teamarbeit".

Manfred E. Mazur • Dipl.-Sozialökonom • Dipl.-Betriebswirt • manfred-mazur@t-online.de | Tel. 0171-85 343 00